Bei zählergesteuerten Schleifen steht die Anzahl der Wiederholungen typischerweise schon vor Schleifenbeginn fest. Zur Ablaufsteuerung wird am Anfang eine Zählvariable initialisiert und dann bei jedem Durchlauf aktualisiert (z.B. inkrementiert). Der zur Schleife gehörige Anweisungsblock wird ausgeführt, solange die Zählvariable eine festgelegte Grenze nicht überschreitet.

 for  (Initialisierung; Bedingung; Aktualisierung){// diese Anweisungen werden wiederholt ausgeführt,

// solange die Bedingung wahr ist

}

 Zu den drei Bestandteilen der Schleifensteuerung sind einige Erläuterungen erforderlich:

    • Initialisierung: In der Regel wird man sich auf eine Indexvariable beschränken und dabei einen Ganzzahltyp (int) wählen. Diese Variable wird auf einen Startwert gesetzt und falls nötig dabei auch deklariert.

Deklarationen und Initialisierungen werden vor dem ersten Durchlauf ausgeführt. Eine im Initialisierungsteil deklarierte Variable ist lokal bzgl. der for-Schleife, steht also nur in deren Anweisung(sblock) zur Verfügung.

  • Bedingung:  Üblicherweise wird eine Ober- oder Untergrenze für die Indexvariable gesetzt, doch erlaubt C# beliebige logische Ausdrücke. Die Bedingung wird zu Beginn eines Schleifendurchgangs geprüft. Resultiert der Wert true, so findet eine weitere Wiederholung des Anweisungsteils statt, anderen falls wird die for-Anweisung verlassen. Folglich kann es auch passieren, dass überhaupt kein Durchlauf zustande kommt.
  • Aktualisierung: Die Aktualisierung wird am Ende eines Schleifendurchgangs (nach Ausführung der Anweisung) vorgenommen.

 

Beispiel für eine for-Schleife

Das folgende Programm liest ein Wert (n) von der Eingabe und gibt die Werte von 1 bis n aus.

C#_forSchleife_BspProgramm

Z.B.

C#_forSchleife_BspProgramm_Dos

Folgendes Programm leistet das gleiche wie das obige Programm, wobei hier eine while-Schleife verwendet wurde:

C#_whileSchleife_BspProgramm

Z.B.

C#_whileSchleife_BspProgramm_Dos

Menü schließen